• 13 MAR 20

    Maybe the most important word in relation to Corona, COVID SARS 2: IVERMECTIN. And we know that since 10/2020; if not earlier.

    Patients having traveled in the last 14 days or with higher risk of possibly having Coronavirus, even if assymptomatic, will not be seen in the office but through an online visit or at their home.

    Avoid hospitals if you have no lack of air, in general most cases can be treated outside of hospitals.

     

    To get the COVID vaccine in Portugal: Utente number of the SNS is mandatory

    Here you have all the information in english

    You may only register for the vaccination once your risk group is called to do so:

    Vacina COVID-19 

    Covid-19: Utentes não seguidos no SNS devem inscrever-se para vacina

     

    Auf Deutsch, sehr gute Information in einem Portugal Forum.

     

    Relativamente à vacinação contra Covid-19 dos estrangeiros residentes em Portugal, eventualmente não inscritos no Serviço Nacional de Saúde (SNS), o governo acaba de criar uma plataforma que lhes é dedicada, na qual devem inscrever-se para obter a vacinação gratuitamente. No link abaixo, pode-se aceder à mencionada plataforma e realizar essa inscrição.

    https://servicos.min-saude.pt/covid19/vacinacao-nao-utente

     

    Here contacts for home testing for Coronavirus COVID-19 in Lisbon:

    1. Unilabs
    https://www.unilabs.pt/
    2. www.germanodesousa.com

     

    3. Dr.  Joaquim Chaves Laboratorio, Tel.nr. 214 124 300. Should eat or drink nothing 3 hours before and not allowed to blow nose.

    Results apparently in 24hours. Cost as per phone info it cost €101 per person.

     

    4. Contacto Synlab 808303203 or email Geral@synlab.pt

    workdays form 8-17ºº

    Custo 145 eur e por duas recolhas 195 eur.

    Many patients report problems contacting them.
    You may do Coronavirus testing in all labs and hospitals in Portugal.
    ______________
    Questions regarding COVID testing in Portugal: test.covid19@portugalhealthpassport.com
    ______________________
    For information in Portugal:

    Call SNS24 (800 24 24 24), pretty hopeless afffair

    or

    808242424, idem

    _______________
    _______________

     

    For prevention take Vitamin D, Vitamin C and Zinc 25-50 mg/day with a meal avoiding zinc sulfate which makes stomach ache. Prefer zinc orotate, -picolinate…

    Notes taken out of the web about Corona/COVID-SARS 2:

     

    2904

    “La vacuna de AstraZeneca está basada en un adenovirus de chimpancé. El móvil, el vehículo, es un adenovirus al que se le ha quitado el 30% de su genoma, pero es un virus vivo, de chimpancé. Cuando inmunizas con AstraZeneca se expresa la espícula del Sars-Cov-2 y eso induce a una inmunidad, pero también se reacciona contra el adenovirus del chimpancé”,

    15,5% da população portuguesa tem anticorpos ao vírus da covid-19

    Most will get their Covid vaccine in their arm. But the thigh might be the better option.

    2704

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/coronaskript290.pdf
    Das Phänomen, das wir hier allgemein weltweit sehen, in der zirkulierenden Viruspopulation von SARS-CoV-2, ist Konvergenz. Also wir sehen, dass an diesem immer weiter wachsenden Stammbaum von Viren an ganz unterschiedlichen Ästen, die miteinander nicht mehr direkt verwandt sind, unabhängig voneinander die gleichen Mutationen immer wieder entstehen. Die entstehen auch nicht in Isolation, sondern da entstehen manchmal auch mehrere gleichzeitig. Und deshalb ist es relativ auf der Hand liegend, dass da auch mal die gleichen Kombinationen wiedergesehen werden und dass auch neue Kombinationen von vorher schon bekannten Mutationsmerkmalen gesehen werden. Die Tatsache, dass das alles so hochgradig konvergent geschieht, ist für mich eigentlich eher etwas Ermutigendes. Das sagt mir eigentlich, dass die Reaktivität des menschlichen Immunsystems weltweit sehr gleichförmig ist. Es gibt auch immunologische Merkmale, die das bestätigen, die das unterstreichen, dass das wahrscheinlich so ist, dass die Menschen auf der ganzen Erde ungefähr gleich reagieren auf dieses Virus und das Virus deswegen auch seinen Immunescape ungefähr gleich gestaltet. Das lässt hoffen, dass vielleicht nach zwei, drei Jahren Verbreitungsfähigkeit dieses Virus wir mit einer Virus-Bevölkerung dastehen, die weltweit einerseits sehr, sehr unterschiedlich und mosaikartig ist – also die Genome sind dann wahrscheinlich auch miteinander rekombiniert. Das ein sehr bunter Hintergrund, aber die Haupteigenschaften bei der Rezeptorbindung und bei der Neutralisation, die werden wahrscheinlich auf einen gemeinsamen Nenner hinauslaufen und sich dann in diesem Zustand wahrscheinlich stabilisieren. Sodass wir hoffen dürfen, dass wir nicht in eine Situation wie bei der Influenza kommen, wo wir alle zwei, drei, vier Jahre große Sprünge in der Antigenität sehen und wir dann die Wirksamkeit des Impfstoffs wieder teilweise verlieren. Denn wir wollen ja bei der Wahl der SARS-2-Impfung in einen Zustand kommen, dass wir nur noch eine Indikationsimpfung machen müssen, also mit vergleichsweise schwachen Impfstoffen nur noch mal dort in der Bevölkerung, wo das Risiko am größten ist für einen schweren Verlauf, nachimpfen. Und andere große Bevölkerungsteile nicht impfen müssen, weil es eine Grundimmunität gibt, sodass der normale, nicht gefährdete Mensch so etwas wie eine schwere Erkältung oder sogar vielleicht eine milde Erkältung bekommt, obwohl es in Wirklichkeit das SARS-2-Virus ist.

    IgG Antikörper sollten ein Jahr später immer noch bestehen

    Bei milden Verläufen verschwinden die IGA Antikörper nach 2-3 Monaten, bei schweren Verläufen dauert es länger.
    Wenn die IGA Antikörper verschwinden kann der Patient sich wieder leichter anstecken und auch andere anstecken.
    An die T Zellen Immunität hält länger an weil diese resistenter sind gegen immunescape

    B117 ist keine immunescape Variante sie ist einfach eine Fitnessvariante d.h. sie ist übertragbarer

     

    210421

    A new study, from Tel Aviv Sourasky Medical Center and Carmel Medical Center in Haifa, Israel, looked at patients with autoimmune inflammatory rheumatic diseases, which cause the immune system to attack parts of a person’s body. About 1.2% of this group developed shingles, a skin rash also known as herpes zoster, compared to no patients in the control group. Patients were times more likely to develop the condition following the first dose of the Pfizer vaccine than the second dose. Researchers recommend that AIIRD patients get vaccinated against shingles before getting their COVID-19 shot to reduce the risk.

    180421

    Un artículo publicado este viernes en el sitio de referencia The Lancet, que cuenta con la firma del español José Luis Jiménez, profesor de la Universidad de Colorado, EEUU, plantea que el covid tiene un gran aliado ‘desconocido’: las personas asintomáticas.

    Según el estudio, un 59% “de toda la transmisión a nivel mundial” provendría de los restos dejados en el aire por positivos que no tenían ningún síntoma; por ejemplo, no tosían ni estornudaban. Según el último análisis, el virus podría permanecer tres horas en el aire.

    160421

    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)00869-2/fulltext

    150421

    458,503 personas positivas en Israel desde el comienzo de las vacunas.

      De estos:

      – 388.789 (84,8%) No vacunados

      – 65.916 (14,3%) Parcialmente vacunados

      – 3.798 (0,8%) después de la vacunación completa (dos semanas después de la segunda dosis)

    120421

    Asthma drug helps older people cope with Covid at home – study

    020421

    A evidência científica documenta um risco crescente de reinfeção após os 90 dias, sobretudo nos indivíduos com idade igual ou superior a 65 anos e nos imunodeprimidos

    Só Portugal e Islândia não vacinam já infetados

    https://www.libremercado.com/2021-04-02/covid-19-confinamiento-no-funciona-adaptacion-exito-madrid-stanford-estudio-6740995/

    310321

    muitos estudos apontam para a vantagem de vacinar quem já esteve doente (com pelo menos uma dose), como Anthony Fauci referiu recentemente.

    300321

    62 casos de trombosis venosas cerebrales con 9,2 millones de personas vacunadas con AZ.

     «Si miramos la exposición ajustada por edad, calculamos un riesgo de uno por cada 100.000 en los menores de 60 años». Emer Cooke, directora de la EMA.

    Stiko: AstraZeneca nur noch für Menschen ab 60 Jahren!

    CDC study finds about 78% of people hospitalized for Covid were overweight or obese

    Drosten: der Impfschutz durch den BioNTech Impfstoff ist besser als der durch die natürlich durchgemachte Krankheit

    Ab Herbst wird es wohl aktualisierte Impfstoffe geben

    210321
    It looks like COVID-19 can be transmitted from the mother to the fetus, if the mother is infected, but it doesn’t look like that happens very often.

    We don’t know if the vaccines work as well in pregnant women as non-pregnant ones. More important, we don’t have good safety data. One reason why most obstetri-cians are relatively comfortable with offering the vaccine to pregnant women is that vaccines overall have a good track record of safety in pregnancy. We routinely give vaccines like influenza and Tdap. In the case of influenza, we recommend vaccines for pregnant women and have for many decades.
    We don’t give live vaccines—vaccines that con- tain live virus like measles, mumps and rubella or smallpox. There was a problem with the smallpox vaccine—it can cross the placenta, infect the baby and then the baby can have adverse effects. But the COVID-19 vaccines are not live viral vaccines— none of them are.

    It’s not easy to transmit COVID-19 from the moth- er to the baby. It’s not one of those pathogens that easily passes through the placenta and infects the baby

    En el caso del SARS-CoV-2 los científicos estimaron que entre un 60% y un 70% de los habitantes de un territorio debe ser inmune para detener la circulación. La Organización Mundial de la Salud (OMS) sigue citando esa cifra pero, a lo largo del último mes, expertos como Anthony Fauci han ido revisando paulatinamente esas previsiones. En enero, en una entrevista con la CNBC, el doctor Fauci apuntaba a «entre un 75-80% y un 85%». Unas semanas después, en declaraciones al New York Times dejó entrever que la cifra definitiva podría acercarse al 90%

    A case report about the problem seen with the Astrazeneca vaccination:
    https://t.co/A7LuTgvy0J

    Die sieben Fälle einer speziellen Thrombose, die Grund für das Aussetzen der AstraZeneca-Impfungen waren, betrafen Menschen zwischen etwa 20 und 50 Jahren. Das teilte das Paul-Ehrlich-Institut am Dienstag mit.
    Sechs davon hätten eine sogenannte Sinusvenenthrombose gehabt, alles Frauen in jüngerem bis mittlerem Alter. Ein weiterer Fall mit Hirnblutungen bei Mangel an Blutplättchen sei medizinisch sehr vergleichbar gewesen.
    „Alle Fälle traten zwischen 4 und 16 Tagen nach der Impfung mit dem Covid-19-Impfstoff AstraZeneca auf“, hieß es. Drei der sieben Betroffenen seien verstorben.

    la cantidad de personas que dan positivo en una PCR y que, por lo tanto, son potencialmente contagiosas, se reduce en un 92% después de la vacunación.
    Eso, según explicó, significa que gracias a la vacuna “podemos contener la pandemia de forma efectiva si se vacuna a suficientes personas”. Sahin hace estas declaraciones tras los resultados de un gran estudio llevado a cabo en Israel con 560.000 personas vacunadas. No sabemos si los vacunados serán contagiosos, no lo sabemos”, ha insistido antes de afirmar que “no se pueden interpretar los datos de Israel como que los vacunados no contagian”.

     

    El extraño síndrome que ataca a algunos niños un mes después de tener coronavirus

      

    https://elpais.com/ciencia/2021-03-08/el-extrano-sindrome-que-ataca-a-algunos-ninos-un-mes-despues-de-la-infeccion-por-coronavirus.html

    280221

    The most common persistent symptoms were fatigue (24 of 177 patients [13.6%]) and loss of sense of smell or taste (24 patients [13.6%])

    https://jamanetwork.com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2776560

    270121

    Sabemos que para la persona vacunada frente a la Covid-19 hay un beneficio nítido, clarísimo y rotundo en la prevención de los síntomas graves, pero no sabemos si la inyección es eficaz en hacer segura a esa persona de cara a los demás”.

    250221

    Uno de cada 10 infectados con COVID-19 tiene síntomas 12 semanas después, informó la OMS

    200221

    Vorgehensweise COVID-Behandlung nach Herwig / Greilberger

    • 2 x täglich 1 Ampulle Interleukin-42 (ImmunoD®) pro Tag gurgeln und dann schlucken – nur 2 Tage lang
    • dazu täglich 4 x 1 ein ganze Messkappe AlphaH2+ nehmen

    Pulsoximeter

    Pulox und Medisana gleichwertig

    180221

    vacuna Janssen Ad26.COV2-S primera vacuna de una sola dosis que solicita su aprobación en Europa

    Entre sus fortalezas, también destaca el hecho de que pueda aguantar hasta tres meses en un frigorífico convencional sin necesidad de ser congelada.

    https://jamiemetzl.com/origins-of-sars-cov-2/

    Nove em cada dez profissionais de saúde em Portugal desenvolveram anticorpos contra o SARS-CoV-2 logo nas três semanas seguintes à administração da primeira dose da vacina da Pfizer/BioNTech. É o que revelam os primeiros resultados de um estudo conduzido pelo Instituto Gulbenkian de Ciência e pelo Centro Hospitalar de Lisboa Ocidental e que envolverá 1.200 profissionais desta unidade. 

    ImpfEffekt setzt 14 Tage nach der Impfung ein

    Vacuna Está diseñada para que no desarrolles los síntomas pero, aunque estés vacunado, te contagias y contagias a los demás. Lo explica el Dr. Fauci. Min 4:35

    https://youtu.be/NDuaiYf8WDQ

    Covid-19 patients are most infectious one day BEFORE symptoms appear, study reveals

    _______

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Vorl_Testung_nCoV.html

    Bei R-Wert von 0,9 dauert es vier Wochen bis sich die Fallzahlen halbieren bei einem Wert von 0,7 dauert es nur eine weitere Woche bis sich die Fallzahlen halbieren

    ________________

    Israel

    _______________

    https://youtu.be/P8_nLk-Dj_8

    After the Spanish flu pandemic we had a similar issue, then called cerebral asthenia

    ———-

    After 10 days of hospitalization cytokine storm will not occur if it hasn’t occurred yet.

    Risk factors for a longer hospital stay and higher mortality rate:

    1. Inflammation of the lungs in the CT scan or x-ray
    2. Ferritin> 250
    3. CRP>4,6
    4. Albumin< 2,87 or lymphocytes<10,2% or ANC (absolute neutrophil count)>11
    5. ALT>60 or AST>87 or D-Dimer>4930 or LDH>416 or Troponin> 1,09
    6. Anion gap<7 or chloride>106 or K>4,9 or BUN/ crea ratio>29

    https://ard.bmj.com/content/80/1/88

    290121

    Here is what happens when you have a more contagious strain in another country and you don’t close traffic with this country:

    Perto de um terço dos casos de covid-19 no país podem corresponder à nova variante detetada no Reino Unido, e a Área Metropolitana de Lisboa pode representar quase metade dos casos confirmados, segundo um documento da Direção-Geral da Saúde.

    2701

    La colchicina, administrada muy pronto a pacientes recién diagnosticados, reduce un 25% las hospitalizaciones, según los resultados preliminares de un ensayo

    220121

    Professor Tim Spector, from King’s College said he’s seeing an increasing number of infected patients with sores on their tongue, unusual mouth ulcers and swollen tongues.

    The epidemiologist, who is monitoring the UK crisis through his Covid symptom tracker app used by millions of Brits, warned one in five sufferers show symptoms

    2101

    Studie Chinesischen Universität in Hongkong

    Es zeigten sich deutliche Unterschiede im Mikrobiom zwischen Covid-19-Patienten und den Kontrollen. Einige davon waren auf den Einfluss von Antibiotika zurückzuführen, die gerade am Anfang der Pandemie noch häufig eingesetzt wurden. Aber auch im Mikrobiom der Covid-19-Patienten ohne Antibiotikatherapie ließen sich deutlich Unterschiede erkennen.

    Den Forschern fiel bei den SARS-CoV-2-Infizierten im Vergleich zu den Gesunden eine höhere Anzahl von Ruminococcus gnavus, Ruminococcus torques und Bacteroides dorei-Arten auf – Bifidobacterium adolescentis, Faecalibacterium prausnitzii und Eubacterium rectale waren dagegen reduziert. Nach Berücksichtigung des Antibiotkaeffektes zeigte sich bei den Covid-19-Patienten eine Anreicherung von Sutterella wadsworthensis und Bacteroides caccae sowie eine Verminderung von Adlercreutzia equolifaciens, Dorea formicigenerans und Clostridium leptum.

    Bestimmte Veränderungen mit schweren Verläufen assoziiert

    Unabhängig von der Antibiotikagabe und dem Alter war eine geringe Anzahl von F. prausnitzii und Bifidobacterium bifidum mit einem schweren Verlauf assoziiert.

    2001

    Methoden zur Desinfektion

    Die Fachhochschule (FH) Münster hat aber zusammen mit Expertinnen und Experten aus Virologie, Mikrobiologie, Hygiene und weiteren Fachbereichen die Wiederverwendbarkeit und Möglichkeiten zur Desinfektion von FFP2-Masken untersucht. Die Ergebnisse findet man hier. Das Team fand heraus, dass unter bestimmten Bedingungen eine Reinigung und Wiederverwendung der Masken möglich zu sein scheint.

    Im Backofen erhitzen

    Eine Methode ist die Trocknung im Backofen. Folgendes sollte man dabei beachten:

    • Prüfen Sie mit Hilfe eines Backthermometers, ob Ihr Ofen eine konstante Temperatur von 80° Celsius für eine Stunde hält. Einige Öfen variieren über die Zeit mit niedrigeren oder höheren Temperaturen. Beides schadet der Maske, beziehungsweise der Keimfreiheit.
    • FFP2 Masken so kennzeichnen (zum Beispiel mit Stift markieren), dass eine persönliche Zuordnung möglich ist. Auch gereinigte Masken sollten nicht unter verschiedenen Personen getauscht werden.
    • Masken nach dem Tragen mindesten bis zum nächsten Tag an der Luft trocknen lassen. Sie sollte nicht mit anderen Gegenständen oder Personen in Berührung kommen.
    • Masken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder einen Rost legen. Ofen vorheizen auf 80° Celsius. Benutzen Sie keine Umluft/Heißluft, das könnte die Keime verwirbeln. Achten Sie auf ausreichende Vorheizzeit, da niedrigere Temperaturen die Viren nicht sicher abtöten (siehe oben).
    • Schieben Sie das Blech so in den Ofen, dass der Abstand zu Ober- und Unterboden mindestens zehn Zentimeter beträgt. Zu kleine Öfen eignen sich nicht für diese Methode.
    • Erhitzen Sie die Masken 60 Minuten im geschlossenen Ofen bei 80°. Die Tür sollte in der Zwischenzeit nicht geöffnet werden. Lassen Sie den Ofen nicht unbeaufsichtigt.
    • Nach 60 Minuten können Sie die Masken entnehmen und auf Blech oder Rost auskühlen lassen. Prüfen Sie die Maske und Haltebänder auf Schäden und ordnen Sie die Masken gegebenenfalls der richtigen Person zu.
    • Achtung: die FH Münster empfiehlt diese Methode der Aufbereitung maximal fünf mal durchzuführen. Danach sollten die Masken normal entsorgt werden.
    • Achtung: Masken, welche ein Ventil besitzen oder vorgeformt sind (sogenanntes Körbchenmodell) eignen sich nicht für diese Aufbereitung.

    Die Ergbenisse der Untersuchungen zeigten, dass sich mit dieser Methode SARS-CoV-2 auf FFP2 Masken nahezu vollständig entfernen ließ, die körpereigenen Keime des Nasen-Rachen-Raumes, welche sich auf der Innenseite der Maske ansammeln können, wurden stark reduziert.

    Trocknung an der Luft

    Eine andere Möglichkeit ist, die Masken für sieben Tage durchgehend an der Luft trocknen zu lassen. Auch dies reduzierte die Keimbelastung von SARS-CoV-2 und eignen Keimen in den Untersuchungen deutlich. Achten Sie hierbei auf Folgendes:

    • Suchen Sie einen trockenen Ort, an welchem Sie die Masken mit ausreichend Abstand (sie sollten sich nicht berühren) nebeneinander aufhängen können – zum Beispiel an der Wand mit Nägeln oder Haken oder auf einer Wäscheleine. Küche, Bad und andere Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit eigenen sich hierfür nicht.
    • Dort muss die Maske sieben Tage hängen bleiben, bis Sie sie erneut verwenden können.
    • Achtung: die Masken sollten maximal fünfmal auf diese Weise getrocknet und wiederverwendet werden. Entosorgen Sie sie sofort, wenn die Maske defekt ist oder Sie direkt angehustet/angeniest wurden.

    https://youtu.be/hMrk1VNBub8

    190121

    estudio portugués  indica que la variante inglesa es la mayoritaria en Portugal

    después de haber pasado COVID. N=47.780, el 29,4% fueron readmitidos dentro de los 140 días posteriores al alta, el 12,3% falleció.

    170121

    https://scilogs.spektrum.de/fischblog/warum-covid-19-nie-wieder-verschwinden-wird/

    1401

    Ergebnisse aus Israel: Der BioNtech Impfstoff wirkt massiv! Erste Impfdosis des Pfizer-Biontech-Vakzins senkt ab dem 13. Tag nach der Impfung das Infektionsrisiko bereits um ein Drittel

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/corona-studie-wie-die-erste-dosis-des-biontech-impfstoffs-wirkt-17143908.html

    1301

    Un estudio reciente publicado en el Journal of Internal Medicine ha confirmado cuál es el síntoma más común en los casos leves de coronavirus: la pérdida del sentido del gusto y del olfato.

    En concreto, y según el documento, el 86% de los contagiados leves con la enfermedad experimentaron ese síntoma, aunque el 95% de los afectados recuperaron el gusto y el olfato en los seis meses posteriores.

    El estudio se ha realizado a partir del análisis de 2.500 pacientes de 18 hospitales europeos y se consideraron casos leves aquellos en los que no había evidencia de neumonía viral o pérdida de oxígeno y en los que el paciente pudo recuperarse en su casa.

    En la mayoría de los casos el olfato reapareció tras 18 o 21 días, aunque el caso más preocupante es el del 5% de los pacientes que no recuperó esa función tras seis meses.

    Esa pérdida de olfato ocurre de forma repentina, sin tener congestión nasal y se ha considerado un síntoma de detección temprana del contagio. En cambio, el estudio asegura que solo entre el 4% y el 7% de las personas con síntomas moderados a severos de covid-19 perdieron la capacidad para oler y saborear.

    un estudio muestra además que hay una relación entre gravedad de la covid y estos problemas de olfato: cuanto más leve cursa la enfermedad, peor se huele. Lo bueno es que, en la mayoría de los casos, la distorsión de los olores desaparece antes de los seis meses.

    Un grupo de científicos y médicos ha estudiado la alteración del olfato en casi 2.600 enfermos tratados o ingresados en 18 hospitales europeos. Los han seguido desde la aparición de los primeros síntomas hasta más allá de los seis meses. La gran mayoría eran leves que no requirieron hospitalización, pero la muestra también incluye a un centenar de casos moderados y otros casi trescientos entre severos y críticos. Los resultados del trabajo, publicados en el Journal of Internal Medicine, indican que el 74,2% de los analizados tenían anosmia o hiposmia (pérdida total o parcial del olfato, respectivamente). Ese porcentaje coloca a la disfunción olfatoria como el síntoma más prevalente, por delante de los típicamente respiratorios provocados por el coronavirus: tos, dificultad para respirar o fiebre, presentes en el 40%-50% de los casos.

    090121

    Em cada dois milhões de vacinados, só 21 têm reações alérgicas graves e são tratáveis, garante o regulador dos Estados Unidos

    070121

    Cerca de una de cada 100.000 personas que recibieron la vacuna contra el covid-19 de Pfizer-BioNTech han tenido reacciones alérgicas graves,

    vacunas contra la gripe común causan alrededor de 1,3 casos de anafilaxia por millón de dosis administradas, por lo que la tasa de anafilaxia de la vacuna Pfizer es aproximadamente diez veces mayor.

    0401

    Astrazeneca

    Dabei handelt es sich um ein Medikament, das sofort nach dem Verabreichen eine Covid-19-Erkrankung bei Menschen verhindern soll, die dem Coronavirus ausgesetzt waren. Der Wirkstoff mit dem Namen AZD7442

    030121

    Der SPD-Politiker Lauterbach hält den Lockdown in Deutschland für geboten, bis die Inzidenzzahl auf 25 gesunken ist. Lauterbach schrieb auf Twitter, der jetzige Zielwert von 50 sei zu hoch, um die neue Variante des Coronavirus abzuwehren, die sich zurzeit vor allem in England ausbreitet.

    Die Inzidenzzahl gibt an, wie viele Menschen sich pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen infizieren. In Deutschland liegt sie zurzeit bei 141,2. Bislang gilt die Annahme, dass ein Wert von 50 erreicht werden muss, damit die Gesundheitsämter die Kontakt-Nachverfolgung bewältigen können.

    010121

    311220

    hier Version 54 über Corona-Impfungen (PDF) –> hier auf der Website AMB

    Corona-Vakzine Comirnaty (BNT162b2)

    • Jede Dosis muss 0,3 ml Impfstoff enthalten.
    • Wenn die verbleibende Menge nicht für 0,3 ml ausreicht, muss der Rest verworfen werden.
    • Unter keinen Umständen darf überschüssiger Impfstoff aus mehreren Durchstechflaschen zu einer Dosis vereint werden.

    Bei Biontech/Pfizer bekommt der Patient im Abstand von etwa drei Wochen jeweils eine Dosis. Beim Produkt von Moderna sind es rund vier Wochen.

    the possibility of contracting Covid-19 twice remains one of the pandemic’s great mysteries, even after a year and with a vaccine on the horizon. Researchers have confirmed only around 25 cases of reinfection world-wide with perhaps 500 more suspected, according to Richard Tillett

    271220

    Vergesslich, unkonzentriert oder sogar depressiv: Eine Corona-Infektion kann Spuren im Gehirn hinterlassen.

    TWiV 659: Sloppy coronavirus immunity with Christian Drosten

    biontech impfung

    Muss die zweite Impfung nach genau 21 Tagen erfolgen?

    Impfexperte Peter Kremsner (59) von der Uniklinik Tübingen: „Der Abstand zur ersten Spritze sollte zwar eher nicht kleiner als drei Wochen sein und sicher nicht kleiner als zwei. Aber nach hinten hinaus hat man Spielraum. Wenn die zweite Spritze – ähnlich wie man es bei anderen Impfungen kennt – erst nach ein, zwei oder drei Monaten erfolgt, erzielt man wahrscheinlich trotzdem die volle Schutzwirkung.“

    Ab wann besteht voller Impfschutz?

    Laut dem Aufklärungsblatt des Robert-Koch-Instituts (RKI) zur Covid-19-Schutzimpfung beginnt der sieben Tage nach der zweiten Impfung. Dann seien 95 von 100 geimpften Personen vor einer Erkrankung geschützt.

    Wer soll sich besser nicht impfen lassen?

    Wer an einer akuten Krankheit mit Fieber über 38,5 Grad leidet, soll sich erst nach seiner Genesung impfen lassen. Eine leichte Erkältung ist dagegen laut RKI kein Grund, die Impfung zu verschieben. Im Anamnese-Bogen, der vor der Impfung ausgefüllt werden muss, werden zudem Allergien und frühere allergische Reaktionen auf Impfstoffe abgefragt. „Nur sehr wenige Personen werden wohl aufgrund des Allergie-Risikos von einer Impfung ausgeschlossen werden müssen“, sagt Ludger Klimek vom Ärzteverband Deutscher Allergologen.

    Welche Impf-Reaktionen sind zu erwarten?

    Das RKI nennt als häufigste Reaktion auf den Biontech-Impfstoff Schmerzen an der Einstichstelle (bei mehr als 80 Prozent der Testpersonen), Abgeschlagenheit (mehr als 60 Prozent), Kopfschmerzen und Frösteln (mehr als 30 Prozent), Gelenkschmerzen (mehr als 2 Prozent), Fieber und Schwellung der Einstichstelle (mehr als 1 Prozent).

    251220

    Der Corona-Impfstoff des US-Konzerns Moderna hat laut einem Zeitungsbericht bei einem Arzt aus Boston zu einer ernsten allergischen Reaktion geführt. Der Onkologe vom Boston Medical Center, der gegen Schalentiere allergisch ist, berichtete in der «New York Times», er habe sich unmittelbar nach der Impfung am Donnerstag schwindelig gefühlt und Herzrasen bekommen. Ein Sprecher des Boston Medical Center sagte, der Arzt sei behandelt worden und mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen. «Es geht ihm gut.» Es ist der erste öffentlich gewordene Fall einer allergischen Reaktion auf den Moderna-Impfstoff, der seit einer Woche in den USA zugelassen ist

    “Lo peor de la pandemia aún no ha llegado”. Recientemente, el empresario vaticinó que lo peor de la pandemia no se había producido todavía. En una entrevista con la cadena CNN, aseguró que en los próximos “cuatro a seis meses” se producirán los momentos más difíciles de la epidemia. Incluso, ya hace 5 años, en 2015, advirtió de la cantidad de muertes que produciría un suceso como el que estamos viviendo en la actualidad.

    “La normalidad en Estados Unidos comenzará en primavera de 2021”. Gates aseguró en el programa ‘Today’ de la NBC que, a pesar de que todavía está por llegar lo peor de la pandemia, gran parte de la población norteamericana podría estar vacunada en la primavera de 2021 y, por tanto, Estados Unidos “se dirigirá de nuevo a la normalidad”. Sin embargo, para que esta realidad pueda producirse, recomienda reducir los contactos y utilizar siempre mascarilla.

    “La primera vacuna que solicitará su aprobación será la de Pfizer”. Bill Gates declaró que veía improbable la aprobación de ninguno de los fármacos antes del mes de noviembre. Aunque ha habido que esperar algún mes más, su pronóstico fue correcto, ya que la vacuna desarrollada por Pfizer y BioNTech ha sido la primera cuyo uso ha sido aprobado en Estados Unidos.

    -“La normalidad completa llegará en 2022 y la próxima pandemia antes de 20 años”. El cofundador de Microsoft, aunque confía en que la nueva normalidad llegue a Estados Unidos en primavera, defiende que los últimos vestigios de la pandemia no desaparecerán hasta 2022. Además, cree que puede haber otra epidemia en dentro de menos de 20 años, “pero habremos practicado y afectará menos a la sociedad mundial”.

    “Cuando llegue la normalidad, se reducirán los viajes de negocio en un 50% y los días de oficina en un 30%”. Esta afirmación se produjo en una conferencia organizada por The New York Times, donde Gates trató de explicar cómo iba a afectar la pandemia al trabajo en la nueva normalidad. El auge del teletrabajo, junto a su más que contrastada eficacia, será el motivo por el que la actividad laboral se transformará. Esta vez tendremos que esperar

    221220

    La pandemia del nuevo coronavirus ha registrado en las últimas 24 horas más de 541.000 casos nuevos y 9.391 muertos, con lo que el total supera los 77,4 millones de contagios y los 1,7 millones de víctimas morales, según el balance publicado este lunes por la Universidad Johns Hopkins.

    As of Dec. 18, 3,150 people reported what the agency terms “Health Impact Events” after getting vaccinated.

    The definition of the term is: “unable to perform normal daily activities, unable to work, required care from doctor or health care professional.”The CDC said that 272,001 doses of the vaccine were administered as of Dec. 19. That means most people who were vaccinated did not experience negative effects.

    IVERMECTIN!

    https://youtu.be/Tq8SXOBy-4w

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=ivermectin+covid-19

    The important studies are the ones which appeared in recent months

    95% der Patienten nach 2 Tagen PCR Virusfrei

    121220

    Bei anaphylaktischen Reaktionen in der Anamnese wird von der Impfung mit der Vakzine „BNT162b2“ von BioNTech/Pfizer abgeraten.

    1012

    Erschöpfung, Fieber und Muskelschmerzen sind mögliche Reaktionen auf die Impfung mit den mRNA-Vakzinen gegen Covid-19 von Biontech/Pfizer und Moderna.

    Studiendaten zufolge berichteten 75 Prozent der Probanden nach der Impfung mit BNT162b2 von Erschöpfung, 67 Prozent von Kopfschmerzen, 25 Prozent von Muskelschmerzen, 17 Prozent von Fieber und 17 Prozent von Gelenkschmerzen.

    Einen ganz ähnlichen Bericht eines Probanden, der im Rahmen der Impfstudie von Moderna deren Vakzine mRNA-1273 erhalten hatte, veröffentlichte kürzlich auch das Fachjournal »Science« auf seiner Nachrichtenseite. Sehr starke Reaktionen auf die zweite Injektion scheinen also bei beiden mRNA-Impfstoffen möglich zu sein, allerdings ist der Auslöser dem »Science«-Artikel zufolge nicht die mRNA selbst, sondern es sind die Lipid-Nanopartikel, in die die mRNA verpackt ist.

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/impfreaktionen-koennen-sehr-heftig-sein-122410/

    https://expresso.pt/coronavirus/2020-12-10-Covid-19.-Vacinacao-comeca-em-janeiro-um-ou-dois-dias-apos-chegada-a-Portugal-garante-coordenador-do-plano

    Tenho mais de 50 anos e faço parte de um grupo de risco. Vou ser contactado pelo meu centro de saúde?

    Sim. Os utilizadores dos centros de saúde elegíveis para a vacina na primeira fase do plano serão contactados. Quem não estiver inscrito, mas fizer parte de um grupo de risco, deve contactar o centro de saúde e levar uma declaração médica que comprove a patologia.

    Já estive infetado. Preciso mesmo de tomar a vacina?

    É uma das perguntas para as quais ainda não há resposta certa. Primeiro é preciso que a EMA dê luz verde às vacinas e especifique os critérios da sua utilização. De qualquer forma, uma pista: os ensaios clínicos incluíram pessoas infetadas com covid-19.

    Se for vacinado, não preciso de cumprir as restrições?

    Precisa. As restrições que vierem a ser impostas em Portugal, a nível nacional ou local, são sempre para todos, mesmo quem já tenha recuperado da doença ou recebido a vacina. O objetivo é atingir a imunidade de grupo, o que só acontecerá quando entre 60% a 70% dos portugueses estiverem vacinados.

    031220

    Der Corona-Impfstoff von Moderna zeigt in einer klinischen Studie auch nach drei Monaten noch die erwünschte Wirkung.

    https://www.bmj.com/content/371/bmj.m4037

    betrug die Inkubationszeit* im Mittel vier Tage (mindestens drei und höchstens sechs).

    2811

    • Dr. Sandra Fryhofer said that both Pfizer’s and Moderna’s Covid-19 vaccines require two doses and she worries whether her patients will come back for a second dose because of potentially unpleasant side effects after the first shot.
    • Both companies acknowledged that their vaccines could induce side effects that are similar to symptoms associated with mild Covid-19, such as muscle pain, chills and headache.

    Am Londoner King’s College wurden Verläufe von mehr als 1.000 Patienten ausgewertet.

    Die Wissenschafter machten für die ersten fünf Tage der Infektion sechs Symptomgruppen aus. Erstaunlich: Ihnen gelang es anhand der frühen Symptome bei 80 Prozent der Infizierten vorherzusagen, wer später beatmet werden würde.

    Nach Auswertung ihrer Ergebnisse kommen die Londoner zeigen, wie hoch das Risiko eines schweren Verlaufs bei bestimmten Symptomkombinationen ist.

    1. Erkältungsartige Erkrankung ohne Fieber: Frühsymptome wie  Kopfschmerzen Geschmacksverlust, Glieder- und Brustschmerzen, Husten sowie Halsschmerzen. Hier ist das Risiko für einen schweren Verlauf nur gering; nur 1,5 Prozent müssen beatmet werden.
    2. Erkältungsartige Erkrankung mit Fieber: In den ersten Tagen die gleichen Symptome, plus Heiserkeit. Auffällig: Fieber und Appetitlosigkeit. Das Risiko, eines Tages beatmet werden zu müssen, liegt bei 4,4 Prozent.
    3. Gastrointestinaler Typ: Frühsymptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit, Halsweh, Brustschmerzen. Ganz typisch sind Abwesenheit von Husten, dafür Durchfall. Risiko für eine Beatmung 3,7 Prozent.
    4.  Erschöpfungstyp: Frühsymptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, Heiserkeit, Brustschmerzen. Ganz typisch für diesen Verlauf ist die völlige Erschöpfung. Risiko: 8,6 Prozent.
    5. Der Verwirrungstyp: Frühsymptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, Heiserkeit, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Brustschmerzen, Erschöpfung. Leitsymptom: geistige Verwirrung. Das Risiko, dass der Patient beatmet werden muss, liegt bei 9,9 Prozent.
    6. Der abdominal-respiratorische Typ: Frühsymptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, Heiserkeit, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Brustschmerzen, Erschöpfung, geistige Verwirrung. Typisches Leitsymptom: Kurzatmigkeit, Durchfall, Bauchschmerzen. Hier ist das Risiko sehr hoch:19,8 Prozent werden später beatmet

    3011

    cerca de un 10-15% de la población ha pasado el COVID

    Der US-Pharmakonzern Moderna will am heutigen Montag als erstes Unternehmen die Zulassung für einen Corona-Impfstoff in der EU beantragen. Noch im Dezember könnte das große Impfen losgehen. Der Name des Moderna-Vakzins: mRNA-1273.

    Die wichtigsten Fakten zu dem Impfstoff

    ► Die Wirksamkeit laut Hersteller: 94,1 Prozent. Das gehe aus der neuesten Analyse von Daten der klinischen Phase III-Studie hervor, an der 30 000 Menschen in den USA teilnahmen.

    ► Eine Hälfte der Teilnehmer bekam dabei den Impfstoff, die andere Hälfte ein Placebo-Mittel. Für den vollen Impfschutz sind zwei Dosen in zeitlichem Abstand von 28 Tagen notwendig.

    ► Der Impfstoff des US-Konzerns ist bei normaler Kühlschranktemperatur lagerbar. Man gehe davon aus, dass das Mittel 30 Tage lang bei Temperaturen von 2 bis 8 Grad stabil bleibe, hieß es bereits Mitte November in einer Moderna-Mitteilung.

    Erster Pharma-Konzern beantragt Impfstoff-Zulassung

    Der US-Pharmakonzern Moderna beantragt am Montag als erstes Unternehmen die Zulassung für einen Corona-Impfstoff in der EU.

    ► Es gab 196 Covid-19-Fälle unter den 30 000 Probanden. Von diesen haben 185 ein wirkungsloses Placebo erhalten und elf den Impfstoff.

    ► Moderna berichtet von 30 schweren Fällen, die alle in der Placebo-Gruppe auftraten. Der Impfstoff habe damit eine 100-prozentige Wirksamkeit beim Schutz vor schweren Krankheitsverläufen, schlussfolgert das Unternehmen.

    ► Zu den häufigsten Nebenwirkungen des Impfstoffs zählen Müdigkeit, Rötungen und Schmerzen an der Einstichstelle sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Einige Teilnehmer zeigten grippeähnliche Symptome.

    ► Der Schutz durch die Impfung sei unabhängig von Alter, Geschlecht und ethnischer Herkunft gleich gewesen, erklärte Moderna. Noch vor Jahresende will das Unternehmen eine neue Studie starten, um den Impfstoff auch an Jugendlichen zu testen, sodass für diese bis September nächsten Jahres eine Impfung zur Verfügung stehen könnte.

    Wie wirkt ein mRNA-Impfstoff?

    Er enthält genetische Informationen des Erregers, aus denen der Körper dann ein Viruseiweiß herstellt. Ziel der Impfung ist es, das Immunsystem zur Bildung von Antikörpern anzuregen, um die Viren abzufangen. Noch gibt es keinen zugelassenen Impfstoff dieser Art – und somit auch keine Langzeiterfahrungen.

    Vergangene Woche hatte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen mitgeteilt, mit der 2010 gegründeten Firma Moderna sei ein Rahmenvertrag über bis zu 160 Millionen Impfstoff-Dosen abgeschlossen worden. Start der Auslieferung könnte laut Moderna noch im Dezember sein.

    Bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur Ema läuft schon länger ein sogenanntes Rolling-Review-Verfahren, das den Zulassungsprozess beschleunigen soll: Hersteller reichen dabei schon vor dem kompletten Zulassungsantrag einzelne Teile zu Qualität, Unbedenklichkeit und Wirksamkeit ein.

    2410

    Según un estudio español, las personas con asma de tipo alérgico están sufriendo menos coronavirus. Concretamente, sólo el 3,2% de los pacientes hospitalizados graves por el SARS-CoV-2 tenían asma, una prevalencia inferior a la de la población general, que ronda el 6%.

    231120

    Im Durchschnitt habe der eigene Impfstoff bisher mit einer Wirksamkeit von 70 Prozent in der noch laufenden klinischen Studie Ansteckungen mit dem Virus verhindert, teilte Astra Zeneca mit. Getestet wurden im Rahmen der Studie zwei verschiedene Impfschemata. Im ersten Fall wurde zweimal im Abstand von mindestens einem Monat die volle Dosis verabreicht, im zweiten Fall zunächst die halbe Dosis und vier Wochen später die volle Dosis verimpft.

    Dabei habe sich gezeigt, dass die kombinierte Impfung mit zunächst der Hälfte und dann der vollen Dosis mit einer Wirksamkeit von 90 Prozent deutlich besser abgeschnitten habe als das andere Schema. Für dieses wurde eine Wirksamkeit von nur 62 Prozent angegeben. „Warum das so ist, können wir noch nicht ganz erklären“, sagte Impfspezialistin Gilbert. Vermutlich sei das Immunsystem durch die erste schwächere Dosis besser aktiviert worden.

    Die Erkenntnisse haben auch Auswirkungen auf die Verteilung des Impfstoffs. Man sei in der Lage, im ersten Quartal des kommenden Jahres 40 Millionen Impfdosen in Großbritannien zu liefern. Damit könnten nun 80 Millionen Menschen geimpft werden, falls die Aufsichtsbehörden die Zulassung erteilten, teilte der Hersteller mit und betonte: „Wir werden weiterhin mit den Zulassungsbehörden zusammenarbeiten, um den Impfstoff so schnell wie möglich zu den Menschen zu bringen.“

    Bis Ende März will Astra Zeneca weltweit 700 Millionen Impfdosen vertriebsbereit haben. Bis zum Ende des Jahres könnten daraus drei Milliarden werden, wobei die monatliche Produktion bei voller Auslastung zwischen 100 und 200 Millionen Dosen betragen soll.

    „Wir haben mehrere Lieferketten geschaffen, um einen rechtzeitigen, breiten und gerechten Zugang sowohl für Länder mit hohem als auch mit niedrigem Einkommen zu gewährleisten. 2021 werden wir weltweit drei Milliarden Dosen zur Verfügung stellen können, wovon allein über 50 Millionen für Deutschland vorgesehen sind

    Demnach erreicht das Vakzin eine Wirksamkeit von 90 Prozent.

    https://www.merkur.de/welt/corona-deutschland-christian-drosten-pandemie-virologe-virus-mers-forschung-90109364.amp.html

    201120

    Dennoch haben Biontech und Pfizer längst damit begonnen, Impfstoffdosen herzustellen und einzulagern, damit die Verteilung im Fall einer Zulassung möglichst schnell geht. In diesem Jahr sind bis zu 50 Millionen Impfstoffdosen geplant, bis Ende 2021 wollen die beiden Unternehmen 1,3 Milliarden Einheiten produzieren.Eine Herausforderung könnte allerdings die Logistik werden, weil der Impfstoff bei arktischen minus 70 Grad Celsius gelagert werden muss. Die beiden Konkurrenten Moderna und CureVac haben zwischenzeitlich für ihre Impfstoffkandidaten deutlich höhere Lagertemperaturen genannt. Allerdings ist es durchaus möglich, dass auch Pfizer und Biontech anhand entsprechender Studien noch eine Lagerfähigkeit auch bei höheren Temperaturen belegen. Das könnte die Logistik auch für BNT162b2 einfacher werden.

    https://youtu.be/a5x0L_w_NPU

    Covid-19. Ginásios e trabalho presencial ajudam a propagar o coronavírus, restaurantes e centros comerciais nem por isso

    Covid-19. Estudo revela que apenas 25% dos portugueses mantêm distância recomendada

    Caso tudo corra pelo melhor no desenvolvimento, autorização das vacinas, a expectativa é que no próximo verão já «um número muito significativo de pessoas» tenha sido vacinado.

    Em janeiro podemos ter as primeiras doses de vacina

    Rui Ivo calcula que possam estar disponíveis mais de cinco milhões de doses no primeiro trimestre, cerca de oito milhões no segundo trimestre e mais dois milhões no último trimestre do ano que vem.

    191120

    El mayor estudio realizado hasta la fecha muestra ahora que las personas que ya han superado la enfermedad mantienen unas defensas robustas contra el coronavirus incluso ocho meses después de la infección, con un ritmo de descenso muy lento. “Esta cantidad de memoria [inmunológica] probablemente evite, durante muchos años, que la gran mayoría de las personas sufran una covid grave que requiera hospitalización”, ha asegurado uno de los principales autores de la investigación, el inmunólogo estadounidense Shane Crotty, al diario The New York Times

    MERS sei der nächste Pandemie-Kandidat, sagte Drosten.

    151120

    https://youtu.be/XNLIGElgqvI

    https://www.fuldaerzeitung.de/fulda/coronavirus-reiner-fuellmich-rki-luege-lothar-wieler-christian-drosten-charite-interview-fulda-90096522.html

    Ugur Sahin, director ejecutivo de la empresa alemana BioNTech, concedió una entrevista a The Guardian tras anunciar el pasado lunes que han desarrollado junto a Pfizer una vacuna contra el coronavirus con una efectividad del 90%.

    Sahin se mostró muy optimista sobre los avances cosechados: «Si la pregunta es si podemos detener esta pandemia con esta vacuna, entonces mi respuesta es: sí, porque creo que incluso la protección solo contra infecciones sintomáticas tendrá un efecto dramático».

    El director ejecutivo de BioNTech fija la vuelta «a la vida normal a mediados del próximo año», aunque avisa de que antes de esta situación habrá «un invierno difícil», porque aunque se empiece a administrar dosis de la vacuna a principios de diciembre, «la situación no cambiará drásticamente», sino que «empeorará antes de mejorar».

    https://www.merkur.de/wirtschaft/curevac-coronavirus-impfstoff-deutschland-biontech-tuebingen-pfizer-pandemie-covid-19-ema-zr-90098706.html

    1411

    Der PCR-Test gilt als Standardverfahren in der Corona-Pandemie. Bundesweit werden damit Menschen auf das Coronavirus getestet. Sein großer Vorteil: Er ist sehr sensitiv. Das bedeutet, dass er bei korrekter Probenentnahme so gut wie jeden Infizierten erkennt.

    Aber gleichzeitig könnte die hohe Sensitivität auch dazu führen, dass der Test ein positives Ergebnis anzeigt, obwohl die Corona-Infektion schon so weit fortgeschritten ist, dass bei dem Betroffenen kaum noch Viren im Körper existieren. Denn der PCR-Test weist nicht nur lebendige Viruspartikel, sondern auch Virus-RNA (Erbmaterial) nach. Und ist die Virenkonzentration niedrig, fällt auch die Ansteckungsgefahr gering aus

    Der Ct-Wert («Cycle threshold») kann einen Hinweis auf die Virusmenge, die ein Patient in sich trägt, geben. Er wird vom Labor erhoben und zeigt an, wie viele Runden die PCR-Methode angewendet werden muss, bis sich das Virus nachweisen lässt. Je weniger Viren vorhanden sind, desto mehr Zyklen werden benötigt, bis das Erbgut so angereichert ist, dass es als Virusnachweis taugt.

    • Ist der Ct-Wert niedrig, heißt das, es gibt eine hohe Viruslast in der Probe.
    • Ist der Ct-Wert hoch, bedeutet das, dass die Viruskonzentration in der untersuchten Probe in der Regel niedriger ist.

    Im Prinzip kann also aus dem Ct-Wert abgelesen werden, wie hoch die Corona-Viruslast im Rachen war, aus dem die Probe kam. Ct-Werte über 30 weisen Labormedizinern zufolge auf eine niedrige und Ct-Werte über 35 auf eine sehr niedrige Viruskonzentration hin. Bei diesen Werten ist ein Patient sehr wahrscheinlich nicht mehr ansteckend. Denn nach Angaben des Robert Koch-Instituts lässt sich aus den Proben mit einem Ct-Wert von mehr als 30 in Laborversuchen kein Virus mehr vermehren.

    Doch es mehren sich die Stimmen, der Ct-Wert sei nur bedingt aussagekräftig, denn nicht immer bedeute ein hoher Ct-Wert, dass der Patient eine geringe Viruslast im Rachen habe. Denn die gemessene Viruskonzentration sei auch abhängig von der Technik der Probenentnahme, erklärt Professor Ortwin Adams vom Institut für Virologie am Universitätsklinikum Düsseldorf dem Wissenschaftsmagazin «Spektrum». «Ist der Abstrich schlecht gemacht, haben Sie in der Probe sofort eine geringere Viruslast und damit auch einen höheren Ct-Wert», sagt Adams.

    Auch medizinische Labore warnen davor, Ct-Werte beim PCR-Test falsch zu interpretieren. Das MVZ Labor in Ravensburg schreibt in einer Mitteilung für Ärzte, neben einer «nicht optimalen Probenentnahme» kommen auch abklingende oder schwache Infektionen als Ursache für hohe Ct-Werte in Betracht. Letztlich kann auch bei schwer kranken Patienten das Virus bereits vom Rachenbereich in die Lunge gewandert sein, weshalb die Virenkonzentration niedrig ausfällt.

    Das Robert Koch-Institut empfiehlt bisher auch nur in einem Fall, den Ct-Wert zur Beurteilung heranzuziehen: Patienten mit schwerem Verlauf dürfen zehn Tage nach Symptombeginn aus der Isolation entlassen werden, wenn sie 48 Stunden lang symptomfrei sind und ihr Ct-Wert höher als 30 ist.

    Patienten mit leichten Symptomen oder Patienten ganz ohne Symptome sollen nach Auffassung des RKI auch bei hohen Ct-Werten nicht eher «entisoliert» werden

    131120

    Ein Forscherteam am Universitätsklinikum Freiburg konnte jetzt zeigen: Nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion werden Immunzellen gebildet, die im Körper erhalten bleiben und bei einer erneuten Infektion eine schnelle Immunantwort vermitteln könnten.

    111120

    US-Studie: Man weiss mittlerweile, wo sich Corona besonders stark ausbreitet Ein Großteil der Coronavirus-Infektionen passiert einer US-Studie zufolge aller Wahrscheinlichkeit nach an sogenannten «Superspreader»-Orten wie Restaurants, Fitnessstudios und Cafés. (Universität Stanford in Kalifornien anhand eines Computermodells im Fachjournal «Nature». )

    101120

    Im NDR Info Podcast schätzt der Virologe Christian Drosten Mutationen des Coronavirus wie bei Nerzen in Dänemark derzeit als ungefährlich für die Impfstoffentwicklung ein.

    Un estudio de la escuela de medicina de la Universidad de Miami ha descubierto que la COVID-19 puede ocasionar daños en los tejidos de los testículos y, por consiguiente, afectar la fertilidad masculina. Incluso sugiere que podría ser transmitida vía sexual.

    La investigación revela que la COVID-19 puede invadir el tejido de los testículos en algunos hombres infectados con el virus, sean o no sintomáticos. «Estos hallazgos podrían ser el primer paso para descubrir el impacto potencial de la COVID-19 en la fertilidad masculina y si el virus se puede transmitir sexualmente», ha dicho el autor principal del estudio, Ranjith Ramasamy, profesor y director de urología reproductiva de la escuela.

    Asimismo, ha indicado que si la concentración de CO2 en una habitación sobrepasa las 1.000 ppm indicaría una mala ventilación y habría que ventilar de inmediato y al máximo posible.

    https://www.tagesschau.de/inland/neue-quarantaeneregeln-101.html

    uno de los miembros del equipo de la vacuna de Oxford, John Bell, ha afirmado con contundencia que en primavera del año que viene podríamos volver a la vida pre coronavirus. «

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7318306/

    Quercetin displays a broad range of antiviral properties which can interfere at multiple steps of pathogen virulence-virus entry, virus replication, protein assembly- and that these therapeutic effects can be augmented by the co-administration of vitamin C. Furthermore, due to their lack of severe side effects and low-costs, we strongly suggest the combined administration of these two compounds for both the prophylaxis and the early treatment of respiratory tract infections, especially including COVID-19 patients.”

    091120

    Pfizer trial: 94 patients of 43,358 contracted Covid-19; of those 94, eight had received the vaccine and 86 had received a placebo

    «Pfizer und das deutsche Biotech-Unternehmen BioNTech haben heute Daten zu dem von ihnen entwickelten Impfstoff vorgelegt. Der Impfstoff kommt demnach auf eine sehr hohe Wirksamkeitsrate von mehr als 90 Prozent.

    Der Impfstoff muss zwei Mal verabreicht werden und ein Impfschutz besteht ab 28 Tagen nach der ersten Impfung, wie es in den Mitteilungen heißt.

    Den Angaben zufolge wollen die beiden Unternehmen voraussichtlich ab der kommenden Woche eine Zulassung des Impfstoffs bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen«.

    Bisher ein 24.000 Personen getestet

    Wenn sie nächste Woche die Zulassung bekommen sollten wollen Sie noch dieses Jahr 30 Millionen Dosen produzieren und nächstes Jahr 1,3 Milliarden Dosen.

    La vacuna debe ser transportada y almacenada a -70 grado C bajo cero.

    der Corona-Virus ist extrem zink-empfindlich.

    Sie können jedes beliebige Präparat verwenden, mindestens 25mg, besser noch 50mg / Tag. Zum Essen, weil es sonst unweigerlich Magendrücken auslöst.

    welches Präparat? Egal, es soll jedenfalls ein -orotat, -picolinat, -aspartat oder so sein, das wird besser aufgenommen und macht weniger Nebenwirkungen (Magendrücken) wie ein banales Zink-Sulfat.

    https://link.springer.com/article/10.1007/s11357-020-00232-x

    https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s11357-020-00186-0.pdf

    271020

    Antibodies against the coronavirus fell as people recovered from Covid-19, according to the findings of a major U.K. study, potentially dealing a blow to those pushing for so-called herd immunity.

    Researchers from Imperial College London screened 365,000 people in England over three rounds of testing between June 20 and Sept. 28.

    Analysis of finger-prick tests carried out at home found that rather than people building immunity over time the number of people with antibodies that can fight Covid declined roughly 26%.

    The REACT-2 study, which has not yet been peer reviewed, found that 6% of those tested had antibodies to the virus when the U.K.’s lockdown measures were relaxed over the summer. However, by the start of the second wave of cases last month, this figure had fallen to 4.4%.

    “This very large study has shown that the proportion of people with detectable antibodies is falling over time,” said Dr. Helen Ward, one of the authors of the study and professor at Imperial College London.

    “We don’t yet know whether this will leave these people at risk of reinfection with the virus that causes Covid-19, but it is essential that everyone continues to follow guidance to reduce the risk to themselves and others.”

    211020

    Streeck weist darauf hin, dass die Sterblichkeit von Corona-Infizierten sehr viel niedriger sei, als man das im Frühjahr befürchtet hatte. «Dieses Virus ist tödlich nur für wenige. Genauso wie viele andere Viren auch.» Die zunehmenden Erkenntnisse der Wissenschaft könnten Mut machen: Es gebe kaum Übertragung über Gegenstände. Auch gebe es im normalen Alltag – etwa in Schulen oder im Einzelhandel – wenig Ansteckungsrisiken. Viele Infektionen verliefen komplett ohne Symptome. Nur noch fünf Prozent der Infizierten bräuchten überhaupt eine klinische Versorgung, weitaus weniger gar eine intensivmedizinische.

    Dem Bonner Virologen zufolge liegt die Sterblichkeitsrate höchstens bei 0,37 Prozent. Das Bulletin der WHO veröffentlichte kürzlich eine Metastudie, die für alle Altersgruppen zusammen eine Infektionssterblichkeit von 0,23 Prozent ergeben hat.

    201020

    Michael Osterholm, ein renommierter US-Wissenschaftler warnte am Sonntag, dass die nächsten drei Monate die «dunkelsten der gesamten Pandemie» sein könnten.

    ____________

    Neben ihrer „Safe Kids Studie“ zur Virus-Verbreitung in Kitas, spricht Ciesek im Interview aber auch über eine Studie ihres Kollegen Jean-Laurent Casanova von der Rockefeller University. Die warnt vor allem Männer vor einem schweren Krankheitsverlauf. Bei Patienten mit einem solchen Verlauf seien nämlich spezielle Autoantikörper festgestellt worden. Die sind besonders bei Männern in vorhanden. „Das könnte erklären, warum sie deutlich häufiger schwere Verläufe erleiden als Frauen.“

    Eine mathematische Studie welche in Science publiziert wurde errechnet dass bei einer Ansteckung von 43 % der Bevölkerungherden Immunität bestehen wird.(September 2020)

    https://science.sciencemag.org/content/369/6505/846

    TESTE ANTICORPOS SARS-CoV-2

    Mögliche Beziehung zwischen Umweltbelastung und Inzidenz der Erkrankung

    https://projects.iq.harvard.edu/covid-pm

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/97750/Vielzahl-an-Lungenentzuendungen-beunruhigen-Behoerden-in-Norditalien

    Madrid ist die am meisten mit Feinstaub belastet der Stadt Europas.

    https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0048969710008247?via%3Dihub

    Eine in Cell publizierte Studie untersucht Blutkonserven von der Prä Pandemie Zeit und findet bei 50 % der Blutkonserven Kreuz Immunität durch T Zellen gegenüber SARS COV 2 https://www.cell.com/action/showPdf?pii=S0092-8674(20)30610-

    Ioannidis Videos werden unerklärlicherweise von Youtube dauernd gelöscht

    Wissenschaftler hinterfragen ob beim PCR Test ab 24 Zyklen noch von einer Positivität des Tests ausgegangen werden kann. Klar ist das ab 30 Zyklen keine Infektiosität und Erkrankung besteht.

    Es kursieren aber Gerüchte dass sogar Tests mit 45 Zyklen als positiv bewertet werden. In Portugal gibt es schriftliche Befunde die als positiv ausgewertet werden mit 30 oder Mehr zyklen.

    https://www.atsjournals.org/doi/pdf/10.1513/AnnalsATS.202007-812RL

    A large percentage of infected people remain asymptomatic. Viral shedding and viral load are greater in asymptomatic persons. A person can shed the virus for over a month, and a proportion of recovered patients still may be virus carriers.  A study posted by Belgian and Dutch researchers shows that between 48% and 66% of the 91 people in the Singapore cluster contracted the infection from someone who was pre-symptomatic.”

    “There is evidence that COVID-19 manifests itself in a biphasic mode: which means that a person develops a mild illness, followed by signs of recovery, but then worsens suddenly and dramatically into a more severe or later stage of the disease. China and Japan have reported cases in which patients see their symptoms subside and are discharged from hospitals with two successive negative tests—only to test positive for the coronavirus again.”

    Studien hätten gezeigt, so Kulldorff, dass Kinder NICHT die Treiber der Seuche seien: „Es ist wahrscheinlicher, dass ein Erwachsener ein Kind ansteckt als umgekehrt.“ Deshalb seien auch keine Massentests an den Schulen nötig: „Wenn sie keine Symptome haben, müssen wir nicht wissen, ob sie positiv getestet würden.“Der Forscher verweist auf Schweden, das als einziges Land selbst während der Hochzeit der Pandemie im Frühjahr die Grundschulen offen ließ: Bei Millionen von schwedischen Kindern gab es „nur wenige Hospitalisierungen (Krankenhausaufenthalte, Anm. d. Red.) und exakt null Tote durch Covid-19“.
    Und: „Das Ansteckungsrisiko von Lehrern lag im Durchschnitt anderer Berufe.“ Nur ältere und vorerkrankte Lehrer sollten auf den Normal-Betrieb verzichten: „Sie sollten nicht mit Kindern oder anderen Lehrern in Kontakt kommen. Es ist wichtig, sie zu schützen.“There is an urgent need to harmonize discussions about modes of virus transmission across disciplines to ensure the most effective control strategies and provide clear and consistent guidance to the public. To do so, we must clarify the terminology to distinguish between aerosols and droplets using a size threshold of 100 μm, not the historical 5 μm (1). This size more effectively separates their aerodynamic behavior, ability to be inhaled, and efficacy of interventions.
    Viruses in droplets (larger than 100 μm) typically fall to the ground in seconds within 2 m of the source and can be sprayed like tiny cannonballs onto nearby individuals. Because of their limited travel range, physical distancing reduces exposure to these droplets. Viruses in aerosols (smaller than 100 μm) can remain suspended in air for many seconds to hours, like smoke, and be inhaled. They are highly concentrated near an infected person, so they can infect people most easily in close proximity. But aerosols containing infectious virus (2) can also travel more than 2 m and accumulate in poorly ventilated indoor air, leading to superspreading events (3).
    Individuals with COVID-19, many of whom have no symptoms, release thousands of virus-laden aerosols and far fewer droplets when breathing and talking (4–6). Thus, one is far more likely to inhale aerosols than be sprayed by a droplet (7), and so the balance of attention must be shifted to protecting against airborne transmission. In addition to existing mandates of mask-wearing, social distancing, and hygiene efforts, we urge public health officials to add clear guidance about the importance of moving activities outdoors, improving indoor air using ventilation and filtration, and improving protection for high-risk workers (8).Infektionssterblichkeit 0,8%. Influenza 0,005 %. Corona 16x mehr
    Hängt aber vom Alter ab
    55-65 Jahre:0,7%
    -74: 2,2%. 16 mal so viel wie bei der Grippe
    -84:7,3%Immunologisches Alter ist vielleicht sogar wichtiger als das biologische Alter

    Manche haben reaktive T Zellen auf Coronavirus obwohl sie keinen Kontakt gehabt haben. Kreuzimmunität

    Test ist am besten 2 tage vor bis 2 Tag nach symptombeginn

    Spezifität. Erkennt richtig den megativen Patienten

    Der intensiv Patient kommt normalerweise am Tag zehn der Erkrankung

    20 % der Bevölkerung haben das apo E4 gehen aktiviert. Die Aktivierung dieses Gehens macht es wahrscheinlicher an Demenz zu leiden. Es scheint auch so zu sein das die Leute die dieses gehen haben wäre Coronavirus Verläufe haben und damit ergibt sich die Möglichkeit das sie als Spätfolge einer Coronavirus Infektion eine neurologische Erkrankung bekommen wie damals bei der Grippe Epidemie die Enzephalopathia letargica

    Bei schweren Verläufen (5-9% der Fälle) mit entsprechenden neurologischen Symptomen weiß man dass es auch während der Coronavirus Infektion eine Entzündung des Gehirns gibt deswegen gibt man während der akuten Coronavirus Behandlung in solchen fällen antidepressiva weil diese die Entzündung im Hirn reduzieren

    Sterblichkeit ist 0,4%. Bei sars war sie 9,6%

    Kinder sind nir 35% empfänglich

    Bei Kindern und Erwachsenen ist der Virus im Rachen PCR Test nach einer Woche nicht mehr nachzuweisen. Im Stuhl kann er im Labor längere Zeit nachgewiesen werden. Ein monat mit Abstrich

    A Blutgruppe zu haben ist ein Risikofaktor. Blutgruppe null zu haben scheint ein Schutzfaktor zu sein.

    Schulschluss bringt von den Maßnahmen am meisten, 50% Reduktion.. das weiss man seit der spanischen Grippe. Oxford studie , drosten 040620

    Das wichtige ist die Todeszahl. Die Infektionszahl hängt von den gemachten Testmengen ab. Todeszahl mal 200 ist gleich Infektionszahl

    Bei Kindern reicht Quarantäne von einer Woche, es braucht keine zwei Wochen da die Infektiosität kürzer ist als anfangs vermutet.

    Wichtig ist das erkennen von Clustern

    Sie haben im vergangenen Interview berichtet, dass Patienten manchmal kaum Atembeschwerden haben, die Durchblutung der Lunge aber so gestört ist, dass trotzdem zu wenig Sauerstoff im Blut ankommt. Gibt es dagegen therapeutische Maßnahmen?
    Es gibt eine Eskalationsleiter. Bei leichten Störungen reicht die normale Sauerstoffgabe über eine sogenannte Nasenbrille oder eine lose Maske, die man sich aufsetzt. Wenn die Lunge sehr stark befallen ist, reicht das nicht mehr aus, dann müssen wir mit Druck beatmen. Das läuft über die Intubation, eine festgeschnallte Maske oder einen Helm, den man Patienten aufsetzt. Die höchste Eskalationsstufe ist das Anreichern des Bluts mit Sauerstoff außerhalb des Körpers. Das kann man sich vorstellen wie eine Herz-Lungen-Maschine. Zu dieser Maßnahme mussten wir bei einem 50 Jahre alten Patienten greifen, der keine bekannte Lungenvorerkrankung hatte.


    45 % der Infektionen sind durch Tröpfchen, 45 % sind durch Aerosol und 10 % sind durch vier Infektionen über die Hand. Die Infektion über die Hand ist viel weniger wichtig als man annimmt, dieses häufige Hände waschen ist nicht so wichtig. Der unterschied zwischen Tröpfchen und Aerosol soll ist dass die Tröpfchen größer sind und länger in der Luft bleiben. Euro soll es kleiner und bleibt länger in der Luft. Deswegen ist es wichtig Fenster zu öffnen und auch einen Ventilator in das Fenster nach außen zu stellen damit die Luft vom Zimmer nach außen getragen wird kann helfen. Alles was den Luft Umtrieb erhöht ist hilfreich.
    Drosten sagt das das was der französische Nobelpreisträger gesagt hat widerlegt wurde.
    Es müssen mindestens zwei PCR Tests im Rachen gemacht werden um eine sichere Diagnose stellen zu können

    Vom Moment des ansteckensbis der Patient auf die Intensivstation kommt vergehen normalerweise 2-3 Wochen
    ———

    Viele Patienten A mit Ablauf der zweiten Woche Antikörper, mit Ablauf der dritten Woche der Krankheit bestehen sicher Antikörper

    Bei manchen Patienten verschwinden die Antikörper sehr schnell so dass bei einem Antikörper Test diese nicht mehr positiv sind aber trotzdem Immunität besteht. Die Immunität wirklich nur durch die Antikörper gemacht

    Kinder haben viel mehr Virus in ihrem Nasenrotz als Erwachsene. Der Virus ist auch im Stuhl zu finden aber der Stuhl ist nicht infektiös. Im Blut findet sich kein Virus

    Ideale testung Wäre bei positiven Elizatests auch noch einen Neutralisationstest zu machen, d.h. im Hochsicherheitslabor es drei in tier Zellkulturen

    050520: 20-40 % der infizierten nicht erfasst

    In Island gibt es keinen einzigen Fall wo sich ein erwachsener von einem Kind angesteckt hat

    Nach einer Woche Krankheit ist man nicht mehr ansteckend, Findet normalerweise auch nichts mehr im Rachenabstrich

    Kinder sind wahrscheinlich genau so ansteckend wie Erwachsene

    Kinder stecken sich nur 1/3 so leicht an wie Erwachsene

    Bei der Krippe haben Schwangere ein besonderes besonderes Risiko das gilt bei Coronavirus nicht

    Good news from South Korea. Looks like recovered #COVID19 patients testing positive again was due to RNA fragments released during shedding of damaged lung tissue and not from reactivation or reinfection.

    Es gibt eine Studie aus Wuhan in der festgestellt wird dass sich eine Aerosol komponente bildet in Räumen mit Menschen Ansammlungen. Es gibt also nur eine Aerosol Übertragung in Räumen wo keine Luft läuft und sich Menschen ansammeln. Es gibt auch ähnliche Studien eine aus Hongkong und einer aus Singapur. Deswegen Fenster öffnen

    Torsten sagt dass trotz der WHO Warnung genesene Patienten wohl immun sind


    Maske chirurgisch mit weisssem Filtergewebe nach aussen um sich vor Ansteckung zu schützen, Doppelt aufsetzen und seitenverkehrt um doppelschutz zu haben.
    hält 4 stunden. Kostet 0,1 an produktion, im Geschäft max 0,4

    Ffp2 kostet maximal 3,5. produktionskosten 1,9.. kann mit alkoholgaze abwischen oder bei 60 Grad in Ofen. Bis 10 tage. Virus hält max 6 stunden auf dem gewebe

    Las tres mascarillas citadas anteriormente se encuentran reguladas por las normas sanitarias europeas. No obstante, durante las últimas semanas también se están vendiendo muchas mascarillas con filtro que presentan el distintivo N95. Esta denominación hace referencia al estándar establecido por las autoridades sanitarias de Estados Unidos y tienen una capacidad de filtrado del 95%, por lo que se sitúan a medio camino entre las mascarillas europeas FFP2 y FFP3.

    Zwei Tage vor dem ersten Symptom ist man infektiös und bis 4-5 Tage nach erstem Symptom ist man infektiös

    Es gibt Patienten die haben gleichzeitig den pulmonalen Coronavirus und einen anderen Coronavirus im Rachen. Der Virus des Rachen es geht nicht in die Lunge

    Am ansteckendsten ist der Patient am Tag vor Symptom Ausbruch, nach vier, spätestens nach sieben Tagen des ersten symptoms ist er nicht mehr ansteckend im häuslichen Ambiente

    Mittlere Inkubationszeit ist sechs Tage, maximale Inkubationszeit ist 14 Tage

    Antikörper erscheinen nach sieben Tagen. Symptome erscheinen ungefähr am vierten Tag und die Antikörper am siebten Tag nach Infektion

    Nach der ersten Woche ist der Rachenabstrich beim Coronavirus negativ obwohl der Patient Kaserne krankes streut

    People who have had #coronavirus will have IgG antibodies in their blood and will very likely be immune to SARS-CoV-2 for at least a year.

    Es gibt vier verschiedeneEs gibt vier verschiedene Erkältungsviren Diet von der Coronavirus Gruppe kommen. Bei der Antikörpertestung gegen COVID-19 kann es falsch positive Ergebnisse geben wenn der getestete vor kurzem einen Infekt gehabt hat mit einem anderen Coronavirus als den COVID-19. Das passiert vor allem mit den IGM Antikörper, diese Kreuzreaktionen

    Test rápidos para ver si se está inmunizado cuestan ocho euros. Se coge una gota de sangre del dedo

    * derzeit ist nur 1% der Bevölkerung durchseucht, jedes Nachlassen der Quarantäne kann zweite – dritte – vierte Wellen zur Folge haben
    * die Sterberate ist mit 0.35% der Infizierten „relativ“ gering und es betrifft praktisch nur über 78 jährige
    * Versterben tun v.a. vor-erkrankte, Hypertonie und Diabetes sind neben dem Alter die Haupt-Risikofaktoren
    * man kann sich praktisch nicht über Schmierinfektionen anstecken (Türklinken, Einkaufswagerl …)
    * die Jungen die versterben waren durchwegs alle unerkannt vorerkrankt
    * wir haben insgesamt epidemiologisch heuer eine Untersterblichkeit, es gibt am Ende des Jahres vermutlich weniger Tote gesamt und weniger Tote an Pneumonien als in sonstigen Jahrenyy
    * es scheint als ob es in Singapur und Südkorea bereits eine zweite Welle gibt
    * es scheint so als ob der Virus bei bereits Geheilten erneut auftreten kann
    * Schweden hat trotz fehlender Quarantäne bessere Zahlen als Österreich oder Deutschland

    Viel genauer und detaillierter erfährt man das in der objektiven un-ideologischen Seite „Swiss Propaganda Research„.

    B) Krankheits-Individuelle Fakten
    * die an COVID versterben verschlechtern sich erst nach 7-10 Tagen plötzlich – und das dann aber dramatisch und nahezu irreversibel
    * Cortison bringt nichts, verschlechtert eher.
    * sobald Intubiert sterben je nach Spital zwischen 100% (Italien) 80% und 50%
    * es gibt 2 Arten von COVID-Verschlechterungen, die zum Tode führen: die einen bekommen ARDS (Lungenversagen) die anderen bekommen Multi-Organversagen, die sprechen möglicherweise auf unterschiedliche Therapien an
    * Hydroxychloroquin wirkt als Prophylaxe und in leichten Fällen relativ sicher, mit Azithromycin zusammen verbessert sich das Ergebnis, Zink dazu noch besser. Wenn Intubiert bringt es kaum mehr was, aber im vor-ICU-Stadium gibt es hunderte „anektotische Berichte“ dass diese Behandlung es das Gefühl „heute Nacht überlebe ich nicht“ über Nacht „geklärt hat“
    * die Verstorbenen haben alle durchwegs enorme Bakterielle Prevotella-Coinfektionen in der Lunge
    * das Virus superinfiziert auch das Bakterium Prevotella – es liegt also eine Lungen + Provatella-Infektion vor. Im Bakterium Prevotella ist der Virus als DNA-Virus vorliegend geschützt und wird von den Tests NICHT ERFASST, erst im „Lytischen Stadium“ wird der Virus frei
    * das Virus vergreift sich am Hämoglobin (Hb), verdrängt das Eisen (Fe) sodass Hb das Fe verliert und dadurch keinen Sauerstoff mehr binden kann und als Sauerstoff-Transporteur ausfällt –> inneres Ersticken wie bei einer Kohlenmonoxid-Vergiftung, gleichzeitig Überladung mit freiem Eisen –> Fenton-Reaktion –> Oxidativen Sturm durch massivst gebildete Peroxide, desswegen hilft focierte Ventilation nix wesentlich an der Sauerstoff-Sättigung

    die Seite Worldometer ist sehr übersichtlich, Schweden hat mit etwa 15% mehr Einwohner als Österreich (10 mill  vs. 9 mill) etwas weniger Erkrankungsfälle und begrenzte Todesfälle. Schweden ist uns ca 1 Woche hinten nach aber hat den Peak ebenfalls schon überschritten.
    Schweden treibt die Jungen in den Cafes und Bar zusammen und schützt die Alten.
    In Italien leben die Alten mit den Jungen zusammen und die Altenheime wurden nicht geschützt.

    Links:

    https://www.jstage.jst.go.jp/article/bst/14/1/14_2020.01047/_article

     

    https://www.unboundmedicine.com/medline/research/Chloroquine_AND_(Coronavirus_2019_OR_COVID-19_OR_SARS-CoV-2)

     

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2279112/pdf/1743-422X-5-29.pdf

     

    https://covid19criticalcare.com/wp-content/uploads/2020/12/FLCCC_Alliance-I-MASKplus-Protocol-DEUTSCH.pdf

    _________________

    You may leave quarantine if after a 14 day symptom free period 2 consequent nasopharyngeal tests give a negative result. As of November 2020 this procedure was apparently stopped.

    ______________________
     Coronavirus stats of Hong Kong in april 2020:
    Hong Kong population is ~7.5 million. Apart from school closure since early February, no lockdown – most businesses, restaurants and shopping malls have remained open.  1,026 infected cases.
    Compare with your local situation and draw your own conclusions.
     _________
Este sitio web utiliza cookies propias y de terceros para optimizar tu navegación, adaptarse a tus preferencias y realizar labores analíticas. Al continuar navegando aceptas nuestra Política de Cookies.